25 Jahre KUBI e.V. – Festakt am 20.04.18 im Kaisersaal Frankfurt

Verein für Kultur und Bildung e.V. (KUBI) ist im Einsatz für Bildung, Teilhabe und Entwicklung

Am Freitag, den 20. April 2018, feiert der Frankfurter Verein für Kultur und Bildung e.V. (KUBI) von 12:30 bis 15 Uhr sein 25-Jähriges Bestehen. Oberbürgermeister Peter Feldmann lud im Namen des Magistrats der Stadt Wegbegleiter sowie Mitglieder und MitarbeiterInnen des interkulturell aktiven Bildungsträgers zum feierlichen Empfang in den Kaisersaal des Römers ein.

Über 40 Projekte betreut der Verein für Kultur und Bildung e.V. (KUBI) heute. Angefangen hat KUBI in den 90er Jahren in Bornheim mit einer kleinen Gruppe von überzeugten Personen, die in Schulen und für Jugendliche (mit Migrationshintergrund) aktiv sozialpädagogische Angebote entwickelte. Als gewachsene Organisation bietet KUBI praktische Unterstützung in der schulischen Bildung und beruflichen Ausbildung, betreut und berät durch geschulte und erfahrene MitarbeiterInnen nicht nur in Schulen, sondern auch UnternehmerInnen. Beispielsweise sind die Angebote „Ambulante Hilfen zur Erziehung“ und „Jugendhilfe in Schulen“ seit Jahrzehnten im Auftrag der Stadt Frankfurt am Main und partnerschaftlich im Einsatz für tausende Schüler und hunderte Heranwachsende, die Unterstützungen brauchen und suchen.

Verschiedene Akteure in der Stadt gestalten Angebote, die KUBI zum Teil initiiert und umsetzt. Gemeinsam schaffen sie Räume, die die MitarbeiterInnen des gemeinnützigen Vereins betreuen, und dabei auch neue Herausforderungen meistern. Konstanz, Anpassung und Neugestaltung von Prozessen ist ein wichtiger Teil der Vereinsarbeit, die von Sossenheim im Westen bis Fechenheim im Osten, von Nord nach Süd, und weit über Frankfurt und Offenbach hinaus reichen.

Seit Oktober 2017 sind die KUBI-Geschäftsstelle, die KAUSA Servicestelle, sowie Bereiche der Jugendhilfe in Schulen, Hilfen zur Erziehung und auch die Organisatoren der Integrations-projekte auf die Hanauer Landstraße gezogen.